VERANSTALTUNGSHINWEIS – Neujahrsempfang + Amerikanische Auktion 20. Januar 2019

Das Bild Friedliche Auseinandersetzung, 100 cm breit, 80 cm hoch, Acryl mixed media auf Leinwand, von Birgit Dierker kann am 20.01.2019 ersteigert werden

Der Norderstedter Ambulanter Hospizdienst OMEGA e.V., seit April 2018 gemeinnützig anerkannter und eingetragener Verein, geht sehr zuversichtlich in das neue Jahr. Die erst vor kurzem gegründete Kindertrauergruppe nimmt  ihre Arbeit auf, es gibt eine neue hauptamtliche Mitarbeiterin und die bekannte Hamburger Künstlerin Birgit Dierker unterstützt mit einer Ausstellung ausgesuchter Werke sowie einer Bildspende tatkräftig die Arbeit des ambulanten Hospizdienstes.

Anlässe genug, das neue Jahr gebührend zu begrüßen und für

– Sonntag, den 20. Januar 2019
– von 10 Uhr bis 13 Uhr
– in der Segeberger Chaussee 43
– 22850 Norderstedt

zu einem Neujahrsempfang mit der Versteigung eines dieser Werke von Birgit Dierker, interessanten Gesprächen, (Live-) Musik und ein paar Snacks, einzuladen! Zur Versteigerung kommt das Gemälde Friedliche Auseinandersetzung (100 cm breit, 80 cm hoch, Acryl mixed media auf Leinwand). Vorstandsmitglied Hans-Dieter Neumann wird die amerikanische Versteigerung, eine besondere Auktionsform, leiten. Er schwärmt „Birgit Dierker spiegelt mit ihrem Werk visuell und ideell haargenau unsere Philosophie. Das Bild drückt mit dezenten Meerestönen und raffinierter Technik, die in mehreren Schichten gearbeitet ist, wunderbar die Verbindung der Welten aus, die harmonische und friedliche Auseinandersetzung mit dem Tod als Teil des Lebens. Es ist ein wunderschönes Bild mit tieferer Bedeutung. Wir sind sehr dankbar für diese großzügige Spende.“  Das Anfangsgebot liegt bei 320 Euro. Erhöht wird in 50 Euro Schritten. Der Erlös aus der Versteigerung kommt zu hundert Prozent der Arbeit des Vereins zugute.

42 ehrenamtliche Mitarbeiter und Backoffice-Verstärkung

Die ersten Monate nach der Umwandlung der Regionalgruppe von OMEGA – Mit dem Sterben leben e.V. in einen eigenständigen Verein waren anstrengend. Aber das engagierte Team um die Leiterin Sandra Heinicke hat  den Umzug in die neuen Büro-, Schulungs- und Kulturräume in der Segeberger Chaussee 43 gut bewältigt. Ab Januar verstärkt eine hauptamtliche Mitarbeiterin das Backoffice und mittlerweile 42 eigens für diese Arbeit ausgebildete Ehrenamtliche kümmern sich um die ambulante Betreuung von Sterbenden im Umkreis von Norderstedt. Bereits seit 1994 gibt es die Sterbebegleitung in Norderstedt. 2018 wurden von dort fast 60 Begleitungen junger und alter Menschen in ihrer letzten Lebensphase durchgeführt.

Liebevoll umsorgt zu Hause sterben

Die Begleitungszeiträume sind ganz unterschiedlich. Teilweise müssen die Betreuer schon nach kurzer Zeit ihre Dienste wieder einstellen, manchmal begleiten die ehrenamtlichen Helfer die Schwerstkranken über eine lange Zeit. Dabei ergänzen sie die Arbeit der ambulanten Pflege- und Palliativversorgung mit psychosozialer Arbeit. Sie spenden Trost für ihre Betreuten und die Angehörigen, sie hören zu, umsorgen mit liebevoller und aufmerksamer Gesellschaft. Sie entlasten die Angehörigen und organisieren Hilfe, die sie selber nicht leisten können oder dürfen. Die Trauergruppen finden in den freundlich eingerichteten Räumen des Norderstedter Hospizdienstes statt. Angehörige von Verstorbenen oder Schwerstkranken finden hier Halt und Hilfe, mit ihrem Schmerz umzugehen. Für die Kindertrauergruppe haben Sandra Heinicke und eine Mitarbeiterin nun ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, so dass die erste Gruppe voraussichtlich ab Februar 2019 startet.

Lobby für Schwerstkranke, sterbende und alte Menschen

Neben der Trauerarbeit und psychosozialen Betreuung ist es für das Team von Ambulanter Hospizdienst OMEGA e.V. ein wichtiges Anliegen, mehr Akzeptanz für den Tod als Teil des Lebens zu schaffen. „Wir wollen die Lobby für alte, kranke und sterbende Menschen sein und machen uns dafür stark, dass jede und jeder ein Recht auf Sterben in Würde, ohne Schmerzen und mit allem Respekt hat.“ erläutert Vorstandsmitglied Detlef Grumann den Anspruch des Vereins.

Finanziert durch öffentliche Gelder und Spenden

Der Einsatz der Norderstedter Sterbebegleitung ist für die Betreuten kostenfrei. Auch die Teilnahme an den Trauergruppen steht Angehörigen betreuter Personen ohne Kosten offen. Da der Verein nur zum Teil aus öffentlichen Geldern finanziert wird, benötigt der Ambulante Hospizdienst OMEGA e.V.  dringend Spenden- und weitere Fördergelder. Auch aus diesem Grund plant Sandra Heinicke mit ihrem Team zukünftig weitere Veranstaltungen „Wir möchten die nachbarschaftlichen Kontakte pflegen und über unsere Arbeit informieren, hoffen natürlich aber auch, auf diese Art Spendengelder zu generieren“.

Die Eintrittskarten für den Neujahrsempfang können für einen Kostenbeitrag von 11,50 Euro pro Person bei presse@aho-norderstedt.de, bestellt oder nach kurzer telefonischer Rücksprache im Büro von Ambulanter Hospizdienst OMEGA e.V. abgeholt werden.

Adressen und Ansprechpartner

Ambulanter Hospizdienst OMEGA e.V.
Hans-Dieter Neumann
vorstand@aho-norderstedt.de
www.aho-norderstedt.de
Segeberger Chaussee 43
22850 Norderstedt

Fragen zum Bild: Birgit Dierker 040 / 6092048
Atelier Werke und Werte
info@birgit-dierker.de
www.birgit-dierker.de
Eppendorfer Weg 125
20259 Hamburg

Autor: Daniela Maria Hübsch
Bild: Birgit Dierker